Zum Inhalt springen

Der Faktor Mensch im Projekt -

so nutzen Sie die neuesten Erkenntnisse für Ihren Projekterfolg

Feste und auf Jahre hinaus unveränderte Teams gehören überwiegend der Vergangenheit an, ebenso wie starre und unveränderliche Strukturen. Zunehmend arbeiten Unternehmen heute in Form von Projekten, also mit zeitlich begrenzten Unternehmungen, die ein klar definiertes Ziel verfolgen und hierfür ein speziell zusammengestelltes Team einsetzen. Die passgenaue Berücksichtigung des Faktors Mensch entscheidet dabei ganz erheblich über das Gelingen oder Scheitern.

Neurowissenschaften, Psychologie, Biologie, Sozialwissenschaften – verschiedene Wissenschafts-disziplinen haben in letzter Zeit eine Reihe spannender Ergebnisse hervorgebracht, die unsere herkömmlichen Vorstellungen vom Menschen erweitern. Sie können diese Erkenntnisse ignorieren, oder Sie können sie aktiv nutzen und in Ihrem beruflichen Alltag umsetzen und damit erfolgreicher sein. Wenn Sie Menschen führen, mit Teams arbeiten, Projekte leiten, dann profitieren Sie auf jeden Fall, wenn Sie diese Erkenntnisse und Konzepte gezielt berücksichtigen.

In diesem Seminar werden Ihnen über kurze Impulsvorträge zentrale Konzepte, Befunde und Methoden vermittelt, die Sie dann jeweils auf Beispielsituationen aus der Projektpraxis übertragen und in Rollenspielen anwenden. Über intensive Reflexion, Austausch in der Gruppe und gezieltes Coaching durch den Seminarleiter steigern Sie Ihre psychologische Kompetenz zum souveränen Umgang mit typischen Problemsituationen, die sich im Projektalltag durch den Faktor Mensch stellen.

Zielgruppe

  • Projektmanager, Projektleiter, Projektkoordinatoren

 
Kursziele

  • Sie verstehen die zentrale Bedeutung des Faktors Mensch in Projekten.
  • Sie erkennen, an welchen Stellen es Sie in Projekten beim Faktor Mensch oft schief läuft.
  • Sie kennen neueste Befunde über menschliches Erleben und Verhalten aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen, die Sie unbedingt bei Projekten berücksichtigen sollten.
  • Sie haben sich intensiv mit Projektverantwortlichen anderer Branchen ausgetauscht.
  • Sie haben psychologisch sinnvolle Vorgehensweisen anhand von Rollenspielen und praktischen Übungen erfahren und verinnerlicht.
  • Sie haben einen Plan, wie Sie die Erkenntnisse in Ihren zukünftigen Projekten umsetzen wollen und sind motiviert, dies anschließend auch zu tun.


Kursinhalte

Besser motivieren

  • Grundlegende menschliche Bedürfnisse und ihre Relevanz in Projekten
  • Die drei großen Motiv- und Emotionssysteme
  • Individuelle Motivprofile und innere Antreiber
  • Die eigenen Motive erkennen und reflektieren
  • Der angeborene Gerechtigkeitssinn
  • Konkurrenz oder Kooperation – was ist die Natur des Menschen?
  • Wie erkenne ich individuelle Motivlagen und wie spreche ich sie gezielt an?
  • Roolenspiele/Übungen
  • Mein Plan für besseres Motivieren im Projekt

Besser kommunizieren

  • Die vier Seiten einer Nachricht
  • Achtsamkeit und aktives Zuhören
  • Das eigene Kommunikationsverhalten erkennen und reflektieren
  • Mit wertschätzender Kommunikation Konfliktpotenziale in Projekten entschärfen
  • Wirkungsvolles Loben und Anerkennung geben
  • Rollenspiele/Übungen
  • Mein Plan für besseres Kommunizieren im Projekt

Mit Konflikten und Krisen besser umgehen

  • Konflikt- und Krisensignale erkennen und Konfliktfolgen abschätzen
  • Konfliktverhalten und Konfliktlösungsstile kennen und bewusst einsetzen
  • Möglichkeiten der Konflikt- und Krisenprävention
  • Möglichkeiten der Konfliktbeilegung
  • Rollenspiele/Übungen
  • Mein Plan für besseres Konflikt- und Krisenmanagement im Projekt

Mit Änderungen besser umgehen

  • Typische ungeplante Änderungen in Projekten
  • Die psychische Seite von Veränderung
  • Möglichkeiten des klugen Umgangs mit ungeplanten Änderungen
  • Rollenspiele/Übungen
  • Mein Plan für besseres Änderungsmanagement im Projekt

Mit altersmäßiger Diversität im Team besser umgehen

  • Diversität in Projekten
  • Unterschiedliche Bedürfnisse und Einstellungen von jüngeren und älteren Mitarbeitern
  • Unterschiedliche Stärken und Schwächen von jüngeren und älteren Mitarbeitern
  • Ungleichheit berücksichtigen und gleichzeitig Ungerechtigkeit vermeiden – wie geht das?
  • Rollenspiele/Übungen
  • Mein Plan für besseres altersmäßiges Diversitätsmanagement im Projekt

 

Kursaufbau und Methodik

Neben der Wissensvermittlung besteht das Seminar vor allem aus aktiver Beteiligung und Mitarbeit der Teilnehmer/innen. Dies umfasst Einzel- und Gruppenreflexionen, Diskussionen und Erfahrungsaustausch im Plenum, Rollenspiele zu Beispielsituationen sowie gezielte Transferübungen. Die Teilnehmer/innen können vorab konkrete Beispielsituation aus ihrer Praxis einbringen, die dann im Seminar berücksichtigt werden.

 

Ort und Termin

28.-30.09.2016 in Bad Reichenhall

 

Preis

1.300,- zzgl. MwSt.

Melden Sie sich hier an und geben als Betreff den Seminartitel an.

 

Eine Übersicht über alle Seminare finden Sie hier.

   

To Top